Schwaches Remis. Mit hohen Erwartungen empfingen die Frauen von der Ebene an diesem regnerischen Sonntag den altbekannten Gegner TSV Langenbeutingen.

Trotz der erholsamen Osterpause starteten die Ostlerinnen zunächst mit einigen Schwierigkeiten in dieses Spiel. Torchancen waren auf beiden Seiten rar und konnten weder von den Gästen noch von der Spvgg verwertet werden. Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten stabilisierte sich das Spiel der Stuttgarterinnen, dennoch trennten man sichtorlos zur Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff in der 47. Minute trafen dann die Frauen der Sportvereinigung nach einem Klärungsversuch, zum 0:1 für den TSV, in das eigene Tor. Nun in Zugzwang musste Ost versuchen das Spiel offensiver zu gestalten. Aus der Fassung gebracht verfielen die Gastgeberinnen aber wieder in die anfängliche hektische Spielweise zurück. Somit gelang es ihnen nicht Druck aufzubauen und sich nennenswerte Chancen zu erarbeiten. Hinzu kam neben spielerischem Unvermögen auch eine starke Leistung der gegnerischen Torhüterin die einen erfolgreichen Abschluss zusätzlich erschwerte. Erst in der 90. Minute erzielte Julia Pissarek den erlösenden Ausgleichstreffer. Ihr Kopfball im Anschluss an einen Eckstoß, ausgeführt von Kathrin Mowlai, wurde von einer Gegenspielerin unhaltbar in das gegnerische Tor abgefälscht. So trennte man sich aus Sicht der Frauen der Spvgg Stuttgart-Ost mit einem glücklichen 1:1. Anfängliche Erwartungen konnten nicht erfüllt werden, jedoch können die Gastgeber hinsichtlich dieses schwachen Spiels mit einem Punkt zufrieden sein.