Spielberichte Frauen

Oberliga Baden-Württemberg

Spiele, wie das Derby Ost gegen Hegnach, zu gewinnen heißt mehr als drei Punkte zu holen. Speziell im Fall der Ostlerinnen. Endlich wurden sie belohnt für ihre große Laufbereitschaft und ihren Kampfgeist. Der erste Dreier vor heimischer Kulisse war kein Glücklicher, sondern ein Verdienter. Eine hervorragend eingestellte Hintermannschaft war der Garant für den Sieg. Hegnach hatte in der ersten Hälfte zwar mehr vom Spiel, aber über die gesamte Spielzeit nicht eine einzige zwingende Torchance. Ost konnte die ersten 45 Min. den Gegner in Schach halten und war über Konter immer wieder mal gefährlich vor dem Tor des Topfavoriten.
Nach der Pause wurden die Angriffe der Ostlerinnen häufiger und in der 52. Min gelang Kathrin Mowlai, nach Zuspiel von Lisa Kröper der Treffer zum 1:0. Ost hatte weitere Chancen durch Eva Augustin, Lisa Kröper und Franka Zimmerer. Letztere traf, nach schönem Querpass von Kathrin Mowlai zum beruhigenden 2:0. Hegnach versuchte danach mit Einwechslungen das Blatt nochmal zu wenden, doch diese Abwehr war nicht zu bezwingen.

Vielleicht ist bei Stuttgart-Ost jetzt der Knoten geplatzt. Nächsten Sonntag ist spielfrei, dann kommt Bellenberg und zum Abschluss der Vorrunde muss das Team nach Freiburg. Mit dieser Eistellung kann man in beiden Spielen etwas holen.

Endlich ein Lichtblick, endlich wurden die Frauen der Spvgg. Stgt.-Ost für eine aufopferungsvolle Leistung mal wieder belohnt. Immer noch stark ersatzgeschwächt, wovon man aber nichts an der Einstellung der Spielerinnen merkte, erkämpfte sich das Team ein verdientes Unentschieden in Niefern. Sophie Schwägler gelang in der 18.Min. das 1:0. Dank des überragenden Einsatzes der gesamten Mannschaft könnte das Ergebnis bis zur 52.Min. gehalten werden, obwohl die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz hatten. Nach dem Ausgleich lies Ost aber nicht die Köpfe hängen, man wollte diesen Punkt unbedingt mitnehmen. Eine großartige kämpferische Leistung bescherte der Mannschaft das lang ersehnte Erfolgserlebnis. Nun gilt es gegen Hegnach alles in die Waagschale zu werfen und zu zeigen dass es kein Zufallserfolg war. Die Mannschaft war immer nah dran, diesmal hat es geklappt. So darf es weitergehen.    

Wieder kein Erfolgserlebnis  auf der Ebene. Die vom Verletzungspech arg gebeutelte Mannschaft hatte im Spiel gegen Löchgau einen denkbar schlechten Start. Bereits nach 10 Min. stand es 0:1, nach 20 Min 0:2 und nach 30 Min. hieß das Ergebnis 0:3. Ziemlich verunsichert rettete sich das Team in die Halbzeit, aus der sie aber gestärkt wieder zurückkam. Ein Wechsel, Melanie Schwarz musste raus und Mirija Suckut kam ins Spiel. Das komplette Team, mit allen angeschlagenen Spielerinnen bäumten sich auf und gestalteten die 2. Hälfte ausgeglichen und wurden in der 56. Min. mit dem 1:3 belohnt. Mit etwas Glück im Abschluss wäre ein zweites Tor möglich gewesen, und dann……

Aber wenn´s nicht läuft, dann läuft´s halt nicht. Jetzt heißt es Kräfte bündeln, Obertürkheim wartet. Die eine oder andere Verletzte wird zurückkommen und damit steigt auch die Hoffnung auf bessere Ergebnisse.