Spielberichte Frauen

Oberliga Baden-Württemberg

Ostlerinnen lassen sich den Schneid abkaufen

Nach verspätetem Anpfiff wegen Flutlichtausfall verschliefen die Ostlerinnen den Auftakt. Erst in der 13. Minute hatte Franka Zimmerer die erste Chance für Ost. Auch ein Freistoß aus 20 Metern ging knapp über das Tor. Die Ostlerinnen kamen mit der harten Spielweise nicht zurecht und Musbach ging in der 25. Minute mit 1:0 in Führung. Einen 11-Meter in der 40. Minute konnte Gina Krimmel abwehren. Nach mehreren Fouls an Kathrin Mowlai, musste diese kurz vor der Pause ausgewechselt werden. In der Nachspielzeit nutzten die Musbacherinnen ihre Chance zum 2:0. In der zweiten Hälfte versuchten die Ostlerinnen den Anschlusstreffer, leider ohne Erfolg. Durch den nächsten Verletzungsbedingten Ausfall von Franka Zimmerer kamen die Frauen noch weniger zu nennenswerte Chancen. In Unterzahl, durch Verletzung von Ost-Spielerin Kim Müller, erzielte Musbach in der letzten Minute den 3:0 Endstand. Schwarzer Samstag für OST.

Nach zwei Siegen in Folge wollten die Ostlerinnen gegen Heidenheim nachlegen. Von der ersten Minute an setzten sie Heidenheim unter Druck und erspielten sich durch schnellen Kombinationsfußball einige Chancen. Eine starke Hereingabe von Schwarz in der 14. Minute rutschte der Heidenheimer Torfrau über die Finger und brachte Ost mit 1:0 verdient in Führung. Die Heidenheimerinnen fanden nicht mehr ins Spiel und Ost erspielte sich weitere Chancen. In der 24. Minute wurde Pissarek im Strafraum gefoult und verwandelten den 11-Meter zum 2:0. Das Spiel der Ostlerinnen verflachte und Heidenheim wurde stärker. Die Nachlässigkeit wurde in der 45. Minute mit dem Heidenheimer Anschlusstreffer bestraft. Nach der Pause wollten die Heidenheimerinnen den Ausgleich und setzte Ostlerinnen unter Druck, aber ohne nennenswerten Abschluss. Nach einem Eckball von Mowlai in der 61. Minute erhöhte Linding auf 3:1. In der 75. Minute schob die eingewechselte Eckhardt nach Zuspiel von Mowlai zum 4:1 ein. Die Heidenheimerinnen gaben nicht auf doch Osttorhüterin Krimmel konnte durch gute Paraden das Ergebnis halten.

 

In einer, auf mäßigem Niveau stehenden, Partie war Ost von Anfang an spielbestimmend. Frau wollte den Sieg vom vergangenen Wochenende unbedingt bestätigen und startete druckvoll. Der Gastgeber wurde in die eigene Hälfte gedrückt und Chancen gab es zwangsläufig, doch ohne zählbaren Erfolg. So dauerte es bis kurz vor Halbzeit, als nach einer Hereingabe von rechts Ivana Petrovic schwer gefoult wurde und mit Verdacht auf Bänderriss vom Platz musste. Den fälligen Elfmeter verwandelte Julia Pissarek sicher.  Hellwach kam Ost aus der Pause und schon stand es nach einer Ecke 2:0 , wieder war es Julia Pissarek. Im sicheren Gefühl des Sieges wurde die Abwehr der Ost-Frauen etwas nachlässig und so kam auch Dürrenzimmern zu zwei sehr guten Chancen, konnte aber beide nicht verwerten. So blieb es letztendlich beim verdienten Sieg der Gäste aus Stuttgart bei denen sich Melanie Schwarz die besten Noten verdiente.